Donnerstag 21. Februar 2019
Pfarre Kopfing

Der Adventkranz

Der Adventkranz ist ein verhältnismäßig junger Brauch, der aus unterschiedlichsten schon seit Jahrhunderten bekannten Elementen "zusammengestückelt" wurde.

 

"Erfunden" wurde der Adventkranz 1839 in Hamburg vom Begründer der evangelischen Inneren Mission und Direktor einer Erziehungsanstalt, Johann Hinrich Wichern. Mit seinen Zöglingen hielt er in der Vorweihnachtszeit einmal pro Tag eine Kerzenandacht, bei der jeden Tag eine Kerze mehr angezündet wurde, bis schließlich 23 Kerzen erstrahlten. Licht ist ein Symbol für Jesus Christus, das Licht der Welt. Das Licht der Kerzen zeigt den stufenweisen Aufstieg zum vollen Licht der Weihnacht. Der (grüne) Kranz bedeutet Leben, Hoffnung und Gemeinschaft.

 

In so gut wie jeder christlichen Familie hat sich dieser ursprünglich evangelische Brauch eingebürgert. Die Farben der Kerzen nehmen immer vielfältigere Schattierungen an; waren früher vor allem gelb und rot, sowie die liturgischen Farben violett und rosa (vgl. die Farbe der Messgewänder während des Advents) auf einem Adventkranz zu finden, sieht man heute auch orange, grüne, blaue oder auch gold- und silberfarbene Kerzen.

Auch der Adventkranz selbst wird nicht mehr unbedingt nur aus den traditionell üblichen Reisigzweigen gewunden, sondern auch aus Stroh oder anderen Materialien hergestellt.

Auf Ersuchen der Polizei möchten wir vor dreisten Betrügern warnen.

Den potentiellen Opfern wird von einem Betrüger, der sich als Polizist ausgibt, eine Notlage vorgespielt, indem ihnen von einem angeblichen Verkehrsunfall eines nahen Angehörigen berichtet wird. Um eine Haftstrafe zu vermeiden, müsse eine hohe Kaution in bar an einen Polizisten übergeben werden.

 

Der Polizei ist folgende Klarstellung wichtig: Die Polizei ruft niemals bei Angehörigen an und fordert Geld, geschweige denn kommt sie zu Privatpersonen nach Hause, um Geld oder Wertgegenstände abzuholen.

 

In diesem Zusammenhang ersucht die Polizei auch die Bevölkerung, Angehörige oder ältere Bekannte über diese Art des Betruges in Kenntnis zu setzen.

 



 

Mobile Familien- und Pflegerdienste

 



 

Pfarre Kopfing
4794 Kopfing im Innkreis
Pfarrer Hufnagl-Straße 1
Telefon: 07763/2204
Telefax: 07763/2204-34
Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
http://www.pfarre-kopfing.at/
Darstellung: