Donnerstag 22. Juni 2017
Pfarre Kopfing

Einleitung

Kreuzweg nach Gotteslob-alt Nr. 775

V

Herr Jesus Christus, wir sind gekommen, um betend deinen Kreuzweg nachzugehen, den du vom Haus des Pilatus bis hinauf nach Golgota gegangen bist. Dankbar betrachten wir das große Erbarmen, mit dem du unsern Ungehorsam gesühnt und unsere Sünden getilgt hast. In dieses Erbarmen empfehlen wir unsere Lieben und alle Menschen und auch uns selber mit unsern Sünden und unserm Leid.

 

 

Heiliger Gott!
Heiliger, starker Gott!
Heiliger, unsterblicher Gott!

 

A Erbarme dich unser.

 


 

1. STATION: Jesus wird zum Tode verurteilt

V Wir beten dich an, Herr Jesus Christus, und preisen dich.


A Denn durch dein heiliges Kreuz hast du die Welt erlöst.

 

 

 

 

 

L Der Richter der Weit steht vor dem Gericht der Menschen. Hasserfüllt verlangt die verhetzte Menge seinen Tod. Aus Menschenfurcht fällt Pilatus das ungerechte Urteil. Jesus aber steht gebunden da und schweigt. -


V Er lästerte nicht, da er gelästert wurde, und drohte nicht, da er litt.


A Er überließ sich dem, der ihn ungerecht verurteilte.


V Er ist geopfert worden, weil er selbst es gewollt hat.

 

A Seinen Mund hat er nicht aufgetan.


- STILLE -

 

L Wie oft ziehen wir Menschen Gott auch heute zur Verantwortung, weil seine Gedanken nicht unsere Gedanken, seine Wege nicht unsere Wege sind.

 

V Herr Jesus, um uns zu retten, hast du das Todesurteil des Pilatus schweigend angenommen. Wir bitten dich:


A Erbarme dich über uns und über die ganze Welt.

 

Vater unser ..., Ave Maria ..., Ehre sei dem Vater ...

 


 

2. STATION: Jesus nimmt das Kreuz auf seine Schultern

V Wir beten dich an, Herr Jesus Christus, und preisen dich.


A Denn durch dein heiliges Kreuz hast du die Welt erlöst.

 

 

 

 

 

 

L Die Soldaten bringen das Kreuz. Freiwillig nimmt es der Herr auf seine Schultern. Er will den bitteren Kelch trinken, den der Vater reicht.


V Er hat unsere Krankheiten getragen


A und unsere Schmerzen auf sich geladen.


V Wie ein Lamm ist er zum Schlachten geführt worden.


A Er schwieg wie ein Schaf, das vor seinem Scherer verstummt.


- STILLE -

 

L Nur wer sein Kreuz auf sich nimmt und Jesus nachfolgt, der kann sein Jünger sein, in der Mühsal des Berufes, in der Last der Arbeit, in Kreuz und Leiden.


V Herr Jesus, du hast willig das Kreuz getragen, das die Sünde der Menschen dir auferlegt hat. Wir bitten dich:


A Erbarme dich über uns und über die ganze Welt.

 

Vater unser ..., Ave Maria ..., Ehre sei dem Vater ...

 


 

3. STATION: Jesus fällt zum ersten Mal unter dem Kreuz

V Wir beten dich an, Herr Jesus Christus, und preisen dich.


A Denn durch dein heiliges Kreuz hast du die Welt erlöst.

 

 

 

 

 

 

L Die Last ist schwer, der Weg steinig, der Herr zu Tode ermattet. Er schwankt und fällt. Doch er wird emporgerissen und zum Weitergehen gezwungen.


V Wir hielten ihn für gezeichnet, von Gott geschlagen und gebeugt.


A Er wurde durchbohrt wegen unserer Missetaten, zerschlagen wegen unserer Vergehen.


V Keine Gestalt hatte er und keine Schönheit,


A ein Mann der Schmerzen, mit Krankheit vertraut.


- STILLE -

 

L Wie oft versagen wir Menschen in unserm Dienst. Gott aber will, dass wir den ganzen Weg gehen.


V Herr Jesus, du bist nach dem ersten Fall aufgestanden und hast deine Last weitergeschleppt. Wir bitten dich:


A Erbarme dich über uns und über die ganze Welt.

 

Vater unser ..., Ave Maria ..., Ehre sei dem Vater ...

 


 

4. STATION: Jesus begegnet seiner Mutter

V Wir beten dich an, Herr Jesus Christus, und preisen dich.


A Denn durch dein heiliges Kreuz hast du die Welt erlöst.

 

 

 

 

L Die Mutter steht am Weg, den der Sohn mit seinem schweren Kreuz geht. Ihre Blicke begegnen sich. Sie erkennt seine Qual und trägt alles Leid mit ihm.


V Meine Augen sind dunkel geworden vor Weinen;


A denn fort ging von mir, der mein Tröster war.


V Stark wie der Tod ist die Liebe;


A viele Wasser der Trübsal können sie nicht löschen.


- STILLE -

 

L Noch immer leidet Christus in unserer Welt, in den Gliedern seines Leibes, in seinen Brüdern und Schwestern. Mit ihnen leidet Maria, seine und unsere Mutter.


V Herr Jesus, du sahst deine Mutter voller Leid am Kreuzweg stehen. Wir bitten dich:


A Erbarme dich über uns und über die ganze Welt.

 

Vater unser ..., Ave Maria ..., Ehre sei dem Vater ...

 


 

5. STATION: Simon von Zyrene hilft Jesus das Kreuz tragen

V Wir beten dich an, Herr Jesus Christus, und preisen dich.


A Denn durch dein heiliges Kreuz hast du die Welt erlöst.

 

 

 

 

 

L Der Herr vermag die Kreuzeslast nicht mehr zu tragen. Da zwingen die Soldaten einen Mann, der vom Feld kommt und eben vorübergeht, Jesus das Kreuz nachzutragen.


V Wer mein jünger sein will, verleugne sich selbst.


A Er nehme sein Kreuz auf sich und folge mir nach.


V Einer trage des anderen Last.


A So erfüllt ihr Christi Gesetz.


- STILLE -

 

L Wir Menschen fürchten das Kreuz. Selbst Petrus, der Jünger Jesu, schreckte davor zurück. Und doch ist in keinem anderen Zeichen Heil außer im Kreuz.


V Herr Jesus, du hast Simon von Zyrene als Helfer angenommen, mit dir das Kreuz zu tragen. Wir bitten dich:


A Erbarme dich über uns und über die ganze Welt.

 

Vater unser ..., Ave Maria ..., Ehre sei dem Vater ...

 


 

6. STATION: Veronika reicht Jesus das Schweißtuch

V Wir beten dich an, Herr Jesus Christus, und preisen dich.


A Denn durch dein heiliges Kreuz hast du die Welt erlöst.

 

 

 

 

 

L Veronika sieht Jesu Leid und die Rohheit der Soldaten. Sie fragt nicht, was die Menschen denken. Mutig dringt sie durch die Menge und bietet dem Herrn das Schweißtuch dar, in das er sein Antlitz drückt.


V Zu dir redet mein Herz: ich suche dein Antlitz.


A Zeige uns dein Antlitz, und wir werden gerettet.


V Weise nicht im Zorn deinen Knecht zurück.


A Halte dein Angesicht vor uns nicht verborgen.


- STILLE -

 

L Bewegt uns das Leid des andern? Sehen wir Christi zerschundenes Angesicht in unsern leidenden Schwestern und Brüdern?


V Herr Jesus, voll Güte hast du dein heiliges Angesicht im Schweißtuch der Veronika nachgebildet. Wir bitten dich:


A Erbarme dich über uns und über die ganze Welt.

 

Vater unser ..., Ave Maria ..., Ehre sei dem Vater ...

 


 

Pfarre Kopfing
4794 Kopfing im Innkreis
Pfarrer Hufnagl-Straße 1
Telefon: 07763/2204
Telefax: 07763/2204-34
Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
http://www.pfarre-kopfing.at/
Darstellung: