Sonntag 22. Juli 2018
Pfarre Kopfing

Öffentliche Bücherei der Pfarre und Gemeinde Kopfing

 

 

 

 

In der Bücherei Kopfing gibt es z.Z. 4360 Medien - davon sind über 60% Kinder und Jugendbücher und Spiele.

 

Im Vorjahr wurden 2224 Bücher und Spiele entliehen, dies ist eine enorme Steigerung gegenüber den vergangenen Jahren, der Neuankauf für wertvolle Literatur betrug:

€ 3.207,--

 

Die durch die Öffentliche Bücherei organisierten Lesungen von bedeutenden Autorinnen wie Gabriela KUBY, Christa MEVES, oder die alljährlichen Ferienpassveranstaltungen sind stets gut besucht.

 

 

Ebenso werden Kindergarten und Volksschule jedes Jahr in die Bücherei eingeladen und alljährlich kommt die Bibliothek im Rahmen der Aktion " Österreich liest " zum Vorlesen von lustigen Sagen und Gedichten in die Klassen der Volksschule.

 

 

 

Ein Fixpunkt im November ist die jährliche Buchausstellung bei der ca. 700 Bücher für jedes Alter und jeden Geschmack bei Kaffee und Kekseb zum Schmökern und Auswählen einladen.

 

 

 

 

So ist auch die Öffentliche Bücherei ein kultureller Fixpunkt in der Gemeinde Kopfing, der zu Kommunikation, Förderung der Lesekompetenz und für eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung beiträgt.

 

 

 

 

 

Öffnungszeiten:

 

Mittwoch:   17 bis 19 Uhr

Samstag:     9 bis 11 Uhr

 

Komm , begib dich auf Schatzsuche in die Bücherei und lies in den neusten Büchern !!!

 

 

 

Schon oft hat das Lesen eines Buches jamandes Zukunft beeinflusst.

Ralph Waldo Emerson

 

Vor allem sollst du lesen und gute Bücher zu Rate ziehen

Horaz

 

 

 

 


 

In OÖ gibt es 303 Bibliotheken, welche großteils in kooperativer Trägerschaft zwischen Pfarren und Gemeinden bestehen.

 

Über 2 Mill. Medien (davon 85% Printmedien - davon 43,5 % Kinder und Jugendliteratur) werden von 2949 ehrenamtlichen (93,6%) MitarbeiterInnen (welche 14.780 Stunden zusätzlich für Aus-, Fort- und Weiterbildung verwenden), verwaltet.

 

Während 2.706 Öffnungsstunden wurden von 148.113 Benutzern (= 10,4 % der OberösterreicherInnen) 4.088.534 Medien entliehen.

 

Bei den 3.133 Veranstaltungen - die meisten für Kinder - gab es 156.855 Besucher.

 

Die OÖ Büchereien wurden im Jahr 2014 von fast 2 Mill. Besuchern frequentiert.

 

 

Waltraud Mayrhuber

Öffentliche Bücherei Kopfing

 

 

 

Öffentliche Bücherei Kopfing
Öffentliche Bücherei Kopfing
Öffentliche Bücherei Kopfing
Öffentliche Bücherei Kopfing
Öffentliche Bücherei Kopfing

 

 



 

 

Vortrag Marienerscheinungen von Guadalupe

Marienerscheinungen von GUDALUPE

 

Die öffentliche Bücherei hat am 29.April 2018 um 17 Uhr in den Festsaal eingeladen.

Thema:

Marienerscheinungen von Gudalupe

 

Kuratoriumssitzung

März 2018

 

Kürzlich trafen sich die neu bestellten Mitglieder des Büchereikuratoriums der

Pfarre (Markus Kranninger und Stefan Straßl)

sowie des Gemeinderates der Marktgemeinde Kopfing (Gudrun Grüneis und Julia Plank)

um von der Büchereileiterin, der Kassierin und zwei Mitarbeiterinnen der Öffentlichen Bücherei über ihre umfangreichen Tätigkeiten und Aufgaben informiert zu werden.

Bei diesem Anlass wurden die Kassierin‚ Frau Herta Zagitzer, Frau Heidi Mühlböck, welche als Schriftführerin fungierte sowie

Frau Brigitte Trieb, welche seit Beginn der Reorganisation vor 20 Jahren im Team ist und besonders als sorgfältige „Bucheinbinderin“ tätig ist,

 als kleines Dankeschön mit Frühlingsblumen geehrt.

 

Kuratoriumssitzung der öffentlichen Bücherei

 

Bei dieser kreativen Sitzung wurde auch eine neue Benutzerordnung mit dem neuen Logo  erstellt, da sich die Fälle gehäuft haben, dass Bücher nach Jahren nicht zurückgebracht werden. Ebenso wurde eine Erhöhung der Entlehngebühren einstimmig beschlossen,

da die Preise für den Verleih seit über 20 Jahren unverändert sind. Wir wissen, dass Büchereien als „ Non-Profit-Organisationen“ arbeiten, trotzdem sehen alle Kuratoriumsmitglieder

eine Anhebung der Gebühren als gerechtfertigt an, zumal die Einnahmen im letzten Jahr stark zurückgegangen sind.

 

Kuratoriumssitzung der öffentlichen Bücherei

 

>> Benutzerordnung Öffentliche Bücherei Kopfing in PDF<<

 



 

Aktionen der Öffentlichen Bücherei Kopfing

 

 

Am 13.Juli erzählten drei Kopfinger Persönlichkeiten vor 12  Kindern und  einigen

Müttern aus  "ihrem Lebensbuch".

 

 

Neben dem Besuch der Kinder des Kindergartens, der Volksschule und der Spielstube – (vor der Buchausstellung bestaunen die lesefreudigen Kinder mit ihren Lehrerinnen

schon die neuesten Bücher um ihren Eltern und Großeltern davon zu erzählen) kommt auch die Bücherei jedes Jahr anlässlich der Aktion „Österreich liest“ in die Volksschule,

wenn Hr. VS Dir. i. R. Franz Reisenberger den Kindern lustige Sagen und Geschichten vorliest. Als Belohnung gibt es Lesezeichen und Zuckerl!

Jedes Jahr in den Sommerferien nehmen ca. 20 Kinder an den Ferienpassveranstaltungen teil und geben für fleißiges Lesen den „Bücherwurmpass“ ab und schon viele Kinder

aus Kopfing haben einen Preis des Landes Oberösterreich gewonnen.

 

8) So ist die Öffentliche Bücherei ein kultureller Fixpunkt in der Gemeinde Kopfing, der zu Kommunikation, Förderung der Lesekompetenz und für eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung beiträgt.

 

 



 

 

 

Das war die Buchausstellung der Pfarr- und Gemeindebücherei

mit Pfarrcafe der KfB Kopfing

 

Buchausstellung im Pfarrsaal
Buchausstellung im Pfarrsaal
Buchausstellung im Pfarrsaal
Buchausstellung im Pfarrsaal
Buchausstellung im Pfarrsaal
Buchausstellung im Pfarrsaal
Buchausstellung im Pfarrsaal
Buchausstellung im Pfarrsaal
Buchausstellung im Pfarrsaal
Buchausstellung im Pfarrsaal
Buchausstellung im Pfarrsaal

 

Viele Besucher kamen in den Pfarrsaal um bei der Buchausstellung für jedes Alter und jedem Geschmack unter ca. 800 "handverlesenen" Büchern auszuwählen und zu schmöckern.

 

Es gab auch die ersten selbst gebackenen Kekse.

 

 

 Waltraud Mayrhuber

Öffentliche Bücherei Kopfing



 

Dreifaltigkeit - 1 Gott oder 3 (Bischof Stefan Oster der Diözese Passau)

 

-> zum Video

 

Dreifaltigkeit - Ein Gott oder doch drei Götter? Eine der schwierigsten theologischen Fragen überhaupt, die die 20-jährige Frederica da stellt. In unserem neuen YouTube-Magazin OSTERFRAGEN! hat Bischof Stefan Oster für sie und alle, die diese spannende Frage interessiert, eine Antwort parat.

Neu: Caritas betreibt ein Krankenzimmer für Obdachlose
Menschen ohne Versicherungsschutz, die auf der Straße leben, werden immer wieder von Krankenhäusern in „häusliche Pflege“ entlassen. Doch diese gibt es für wohnungslose Menschen de facto nicht. Die Caritas OÖ bietet deshalb seit kurzem in Linz ein Krankenzimmer an, wo bis zu vier Obdachlose medizinisch nachbetreut und gesund gepflegt werden. Dank einer Großspende wurde der Start des österreichweit einzigartigen Projekts ermöglicht.
Durch das Leben auf der Straße können bei Obdachlosen Krankheiten wie z.B. Lungenentzündungen, aber auch Amputationswunden nicht ordentlich verheilen. „Oft verschlechtert sich der allgemeine Gesundheitszustand der Betroffenen so sehr, dass einfache Krankheiten lebensgefährlich werden“, weiß Caritas-Projektleiterin Mag.a (FH) Michaela Haunold aus ihrer 15-jährigen Erfahrung in der Arbeit mit Obdachlosen. „In Einzelfällen kommt es auch vor, dass Menschen von Krankenhäusern entlassen werden, bei denen uns mitgeteilt wird, dass sie in kurzer Zeit sterben werden. Das Krankenhaus kann aber die Kosten für den Aufenthalt dort nicht tragen.“ Daher startete die Caritas jetzt das Projekt „Krankenzimmer“ in einer Wohnung, in der bis zu vier Personen von Caritas-MitarbeiterInnen und auch Ehrenamtlichen betreut und gepflegt werden. „Ich bin sehr glücklich, dass ich im Krankenzimmer sein kann. Hier ist es mir möglich, dass ich wieder gesund werden kann, das wäre auf der Straße schwierig gewesen“, sagt Fabrizio, der zu den ersten gehört, der sich im Krankenzimmer auskurieren kann. Das Angebot der Caritas ist für die Menschen kostenlos. Es ist spendenfinanziert und der Start wurde durch eine Großspende von Dr. Werner Lawugger ermöglicht.
Bedarf bei Frauen ist groß

„Was uns selbst etwas überrascht hat: Die Hälfte der Betten sind von Frauen belegt. Täglich schauen SozialarbeiterInnen und diplomiertes Pflegepersonal vorbei und kümmern sich um die medizinische Versorgung“, sagt Michaela Haunold. Ein Arzt macht bei Bedarf ehrenamtlich Dienst. Hygiene- sowie Verbandsmaterialien stehen in der Wohnung zur Verfügung, ebenso Grundnahrungsmittel und täglich ein warmes Essen. Der Aufenthalt ist auf drei Wochen beschränkt. „Eine Verlängerung ist nach Absprache mit dem Krankenhaus möglich“, sagt Michaela Haunold.

Pro Jahr rechnet das Projektteam mit rund 80 Menschen, die das Angebot vom Krankenzimmer nützen werden. Wer das Caritas-Krankenzimmer zur Genesung braucht, entscheiden die behandelnden Ärzte und Ärztinnen im Krankenhaus. Die Vermittlung kann aus allen Krankenhäusern in Oberösterreich erfolgen.

Pfarre Kopfing
4794 Kopfing im Innkreis
Pfarrer Hufnagl-Straße 1
Telefon: 07763/2204
Telefax: 07763/2204-34
Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
http://www.pfarre-kopfing.at/
Darstellung: