Sonntag 22. Juli 2018
Pfarre Kopfing

Kirchenbeitragsstelle Schärding

 

diözese linzStellenleiter:

Josef Kohlbauer

 

Oberer Stadtplatz 20

4780 Schärding

 

Tel.: 07712/2114

Fax : 07712/2114-1640

Mail: kbst.schaerding@dioezese-Linz.at

 

Dienstag durchgehend von 8.00 bis 17.00 Uhr

Mitwoch 8.00 bis 13.00 Uhr

Donnerstag 8.00 bis 12.00 und 14.00 bis 17.00 Uhr

 


>> Kontakt <<

>> Aussendungen <<

 



 

 

Verwendung des Kirchenbeitrags

 "Finanzelle Basis für Seelsorge, Hilfe, Bildung und Jugendarbeit"

 

Taufe, Erstkommunion, Firmung, Familiengottesdienst - kirchliche Feiern und Feste sind nach wie vor Höhepunkt im Leben vieler Menschen in Oberösterreich.  Kindergärten, Jugendklubs, Sozialeinrichtungen oder Schulen – das Angebot der Katholischen Kirche in Oberösterreich ist nicht wegzudenken und wird vielfältig genützt. Dafür ist aber eine zuverlässige finanzielle Grundlage Voraussetzung, etwa für die Betriebskosten oder die Gehälter der MitarbeiterInnen. Mit Ihrem Kirchenbeitrag werden diese Grundkosten der kirchlichen Arbeit abgedeckt.

 

 


 

"Raum für Entfaltung" - Die Kinder- und Jugendarbeit der Kath.Kirche in Oberösterreich

 

Schneller, besser, flexibler, angepasster, entscheidungsfähiger ... Werte und Anforderungen, denen Kinder und Jugendliche in Schule, Alltag und Beruf heute ständig begegnen. Die Kath. Kirche in Oberösterreich gibt den Kindern und Jugendlichen Raum, sich selbst und ihren Glauben zu entfalten, Haltepunkte im Leben und Glauben zu finden und in der Kirchengemeinschaft mitzumischen.

 


 

"Netzwerk für mehr Lebensqualität" - Die 487 Pfarren in Oberösterreich

 

Die Nähe zu den Menschen ist der Kirche in Oberösterreich ein wichtiges Anliegen. Die Pfarren bieten ein dichtes und sicheres Netz,  auf das sich die Menschen verlassen können. SeelsorgerInnen vor Ort stehen zur Verfügung, wenn Fragen zur religiösen Orientierung offen sind, für momentane Krisensituationen oder ganz einfach, wenn Menschen jemanden zum Reden brauchen.

 


 

 

"Glaube gibt Halt" - Die Kath. Kirche in Oberösterreich als Wegbegleiterin

 

Berufswahl, Familie, Freundschaft und Krankheit. In Zeiten der Unsicherheiten und Freuden ist es wichtig, Zuversicht, Lebensmut und Halt zu erfahren. Wenn Menschen Berührendes von ihrem Leben erzählen, werden ihnen oft die Spuren Gottes im Alltag bewusst.

 


 

"Hilfe in Krisensituationen" - Das soziale Gesicht der Kath.Kirche in Oberösterreich

 

Ob Caritas, Telefonseelsorge oder Familien- und Lebensberatung, das Engagement im Sozialbereich gehört zu den Eckpunkten der Kath. Kirche in Oberösterreich. Hauptamtlich beschäftigte MitarbeiterInnen in der Diözese und ehrenamtliche MitarbeiterInnen in den Pfarren bieten ein flächendeckendes Angebot der Nächstenhilfe.

 


 

"Prädikat: Familienfreundlich" - Die kirchlichen Servicestellen für Familien in Oberösterreich

 

Als Anwalt der Familien und Anlaufstelle für Beratung und Unterstützung von Familien kommt der Kath.Kirche in Oberösterreich und ihren Organisationen eine immer größere Bedeutung zu. Ihre Stärke: Anders als politische Parteien muss sie nicht um Stimmen buhlen. Was die Kirche und ihre Organisationen den Familien bieten, ist vielfältig und breit gefächert.

 


 

"250.000 TeilnehmerInnen bei kirchlichen Bildungsveranstaltungen 2011" - Das kirchliche Bildungsangebot in Oberösterreich

 

Die Kath. Kirche in Oberösterreich bietet ein breites Angebot an Weiterbildungsmöglichkeiten für persönliche, zwischenmenschliche, politische, kulturelle und religiöse Bildung. Die Aufmerksamkeit gilt den aktuellen Lebensfragen der Menschen, der wissenschaftlichen Entwicklung und dem kulturellen und gesellschaftlichen Geschehen der Gegenwart. 

 


 

"Sichtbares Kulturgut" - Die kulturelle Verantwortung der Kath. Kirche in Oberösterreich

 

Mehr als 1000 Kirchen und Kapellen gibt es in Oberösterreich. Die Basilika Mondsee zum Beispiel ist eine der meistbesuchten Kirchen. Die Linzer Pöstlingbergkirche, St. Michael ob Rauchenödt im Mühlviertel und zahlreiche andere Kirchen sind wegen ihrer Ausstrahlung und Architektur beliebte Hochzeitskirchen.

 



 

Dreifaltigkeit - 1 Gott oder 3 (Bischof Stefan Oster der Diözese Passau)

 

-> zum Video

 

Dreifaltigkeit - Ein Gott oder doch drei Götter? Eine der schwierigsten theologischen Fragen überhaupt, die die 20-jährige Frederica da stellt. In unserem neuen YouTube-Magazin OSTERFRAGEN! hat Bischof Stefan Oster für sie und alle, die diese spannende Frage interessiert, eine Antwort parat.

Neu: Caritas betreibt ein Krankenzimmer für Obdachlose
Menschen ohne Versicherungsschutz, die auf der Straße leben, werden immer wieder von Krankenhäusern in „häusliche Pflege“ entlassen. Doch diese gibt es für wohnungslose Menschen de facto nicht. Die Caritas OÖ bietet deshalb seit kurzem in Linz ein Krankenzimmer an, wo bis zu vier Obdachlose medizinisch nachbetreut und gesund gepflegt werden. Dank einer Großspende wurde der Start des österreichweit einzigartigen Projekts ermöglicht.
Durch das Leben auf der Straße können bei Obdachlosen Krankheiten wie z.B. Lungenentzündungen, aber auch Amputationswunden nicht ordentlich verheilen. „Oft verschlechtert sich der allgemeine Gesundheitszustand der Betroffenen so sehr, dass einfache Krankheiten lebensgefährlich werden“, weiß Caritas-Projektleiterin Mag.a (FH) Michaela Haunold aus ihrer 15-jährigen Erfahrung in der Arbeit mit Obdachlosen. „In Einzelfällen kommt es auch vor, dass Menschen von Krankenhäusern entlassen werden, bei denen uns mitgeteilt wird, dass sie in kurzer Zeit sterben werden. Das Krankenhaus kann aber die Kosten für den Aufenthalt dort nicht tragen.“ Daher startete die Caritas jetzt das Projekt „Krankenzimmer“ in einer Wohnung, in der bis zu vier Personen von Caritas-MitarbeiterInnen und auch Ehrenamtlichen betreut und gepflegt werden. „Ich bin sehr glücklich, dass ich im Krankenzimmer sein kann. Hier ist es mir möglich, dass ich wieder gesund werden kann, das wäre auf der Straße schwierig gewesen“, sagt Fabrizio, der zu den ersten gehört, der sich im Krankenzimmer auskurieren kann. Das Angebot der Caritas ist für die Menschen kostenlos. Es ist spendenfinanziert und der Start wurde durch eine Großspende von Dr. Werner Lawugger ermöglicht.
Bedarf bei Frauen ist groß

„Was uns selbst etwas überrascht hat: Die Hälfte der Betten sind von Frauen belegt. Täglich schauen SozialarbeiterInnen und diplomiertes Pflegepersonal vorbei und kümmern sich um die medizinische Versorgung“, sagt Michaela Haunold. Ein Arzt macht bei Bedarf ehrenamtlich Dienst. Hygiene- sowie Verbandsmaterialien stehen in der Wohnung zur Verfügung, ebenso Grundnahrungsmittel und täglich ein warmes Essen. Der Aufenthalt ist auf drei Wochen beschränkt. „Eine Verlängerung ist nach Absprache mit dem Krankenhaus möglich“, sagt Michaela Haunold.

Pro Jahr rechnet das Projektteam mit rund 80 Menschen, die das Angebot vom Krankenzimmer nützen werden. Wer das Caritas-Krankenzimmer zur Genesung braucht, entscheiden die behandelnden Ärzte und Ärztinnen im Krankenhaus. Die Vermittlung kann aus allen Krankenhäusern in Oberösterreich erfolgen.

Pfarre Kopfing
4794 Kopfing im Innkreis
Pfarrer Hufnagl-Straße 1
Telefon: 07763/2204
Telefax: 07763/2204-34
Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
http://www.pfarre-kopfing.at/
Darstellung: