Sunday 22. May 2022
Pfarre Kopfing

Kreuzweg bei der Bründlkapelle

Johann Gschwendtner

 

 

 



 

 

 

 

Geschichtliches zum Kreuzweg bei der Bründlkapelle

Johann Gschwendtner

Bründl - Kreuzweg:

Durch die initiative von Kons. Martin Strasser wurde ein neuer Kreuzweg mit Spenden der Bevölkerung aufgestellt und am 24. September 2000 anlässlich eines Pfarrgottesdienstes um 9.15 Uhr eingeweiht.

Bei einem Bildungswerkleitertreffen in Linz bei der Herr Kons. Martin Strasser anwesend war, wurde ein Projekt eines Kreuzweg aus Mettmach vorgestellt. Dabei kam Herrn Kons. Martin Strasser auf die Idee, dass auch im Glatzinger Bründl wieder ein Kreuzweg aufgestellt werden könnte, da auch früher ein Kreuzweg vorhanden war. Die Kosten für einen Kreuzweg, wie den aus Mettmach vorgestellten, würden sich auf ca. 80.000 bis 85.000 Schilling belaufen. Eine Kreuzwegstation würde daher um die 6.000 Schilling kosten. Es fand darauf hin im Vereinsgebäude (10. März 2000), im kleinen Pfarrsaal und beim Bründlwirt Informationsveranstaltungen statt, bei der ein Kreuzweg aus Mettmach gezeigt wurde und dabei ein neuer Kreuzweg für die Bründlkirche reges Interesse fand. Aufgrund dessen, wurde bei den örtlichen Geldinstituten ein Spendenkonto eingerichtet, das offenherzig angenommen wurde, sogar der Betrag einer einzelnen Station wurde einbezahlt. An Spenden aus der Bevölkerung und diversen Vereinen sowie von der Gemeinde (3.000 Schilling) gingen 85.185 Schillinge ein. Herr Herwig Scheuringer beteiligte sich ebenfalls bei diesem Projekt indem er das Eichenholz für die Kreuzwegstationen zur Verfügung stellte. In der Lehrwerkstätte der Firma JOSKO wurden die Kreuze kostenlos angefertigt. Die Bildtafeln wurden von der Spenglerei Johann Burgstaller aus Mettmach angefertigt. Anschließend bemalte der Kunstmaler Herr Walter Paulusberger aus Kirchheim diese Tafeln. Die Farbe wurde hinterher eingebrannt um sie wetterfest zu machen. Die Löcher für die Fundamente wurden von Herr Alfred Zauner mit einem Erdbohrer gemacht. Er hat die Fundamente ausbetoniert und die Halterungen, die ebenfalls von der Firma JOSKO gespendet, von Herrn Martin Strasser zugeschnitten und gebohrt wurden, mit einbetoniert. Aufgestellt und mit dem Fundament verschraubt wurden die Kreuzwegstationen von Berta und Martin Strasser.

Nähere Angaben und Unterlagen besitzt Herr Martin Strasser.

 

 

 

Beschreibung:

Die Kreuzwegstationen (Höhe 1,98 m, Querbalkenbreite 0,58 m) sind aus Eichenholz gefertigt und auf einem Betonsockel befestigt. In der Mitte der Kreuze ist je eine Blechtafel mit der jeweiligen Kreuzwegstation (Höhe 600 mm, Breite 360 mm) montiert und darüber ein aus Blech gefertigtes Kreuz (Höhe 100 mm) angebracht.

Standort:

Der Kreuzweg beginnt bei der Bründlkirche und führt den Fußweg in den Wald Richtung Matzelsdorf wo er sich, im Jahre 2000 aufgestellt, zu beiden Seiten des Weges befindet.

Katastralgemeinde: Entholzen 48005

Parzellen Nr.: 1502, 1505/6, 1505/1, 1520/1, 1509/2, und 1509/1

 

 

 

Das Glatzinger Bründl besaß auch früher einen Kreuzweg.

Der erste Kreuzweg (Höhe ca. 1,5 m) bestand aus Dachholzkreuzen auf denen eine Blechtafel mit der jeweilig aufgemalten Kreuzwegstation befestigt war.

Die Bildtafel selbst hatte oben über der Rundung ein Blechüberdach (Blechbreite ca. 80 – 100 mm) das an den Enden eingerollt und nach unten gezahnt war.

 


(Muster Bildtafel aus Natternbach )


 

 

Der zweite Kreuzweg (Höhe ca. 1,55 m) bestand aus Eichenholz und hatte in der Mitte ein elypsenförmiges Eichenbrett in der die Kreuzwegstation eingeschnitzt war. Diesen Kreuzweg ließ Herr Dechant Alois Heinzl aufstellen.

 

 

 



 

 

Kreuz, Marterl und Kapelle des Monats
Auf dem Weg in die Zukunft
Auf dem Weg in die Zukunft

Bischof Manfred Scheuer hat seine Entscheidung getroffen: Die Reform der pfarrlichen Strukturen in der Diözese Linz wird kommen. Die KirchenZeitung berichtet ausführlich darüber, was dies für die Pfarren bedeutet.

 

Das Statement von Bischof Manfred Scheuer am Montag ließ Deutlichkeit nichts zu wünschen übrig: „Ja, wir machen das, wir gehen gemeinsam! Ich habe eine große Beteiligung und eine große Zustimmung für die Notwendigkeit des Prozesses wahrgenommen. Das war und ist die Grundlage für meine Entscheidung, die ich getroffen habe und von der ich weiß, dass sie in Übereinstimmung mit den kirchlichen Normen und Gesetzen erfolgt.“

 

>> Hier können Sie den ganzen Artikel der Kirchenzeitung lesen<<

 



 

Kinderkirche
Kinderkirche Kopfing

 

>> Näheres zur Kinderkirche Kopfing können Sie hier lesen<<

 

In der Kirche gibt es nun ein eigenes Kinderregal. Dort findet ihr  Kinderbücher (übrigens gibt es einige neue), Ausmalbilder und Farbstifte. Dieses Angebot ist vor allem für Gottesdienste gedacht, an denen es keine Kinderkirche gibt.
Außerdem liegt der der aktuellen Flyer auf (gerne zum Mitnehmen und andere einladen), und etwaige Angebote wie Kinderkirche ToGo. Und bestimmt kommen da noch ein paar gute Ideen…

 



 

Termine Kinderkirche


 

Umsetzung der Pfarrstruktur startet 2022

 

Das Dekanat Andorf startet mit September 2022 die Umsetzung der neuen Pfarrstruktur.

Das hat Bischof Manfred Scheuer entschieden, nachdem er die diözesanen Beratungsgremien damit befasst hat.

 

Neben dem Dekanat Andorf werden im Herbst sechs weitere Dekanate mit der Umsetzung starten.

 

Der Prozess ist auf zwei Jahre angelegt.

Im ersten Arbeitsjahr 2022/2023 geht es um die konkrete Vorbereitung der Umstellung.

Im zweiten Arbeitsjahr 2023/2024 erfolgt dann die Umstellung auf die neue Struktur.

Bei diesem Prozess werden die einzelnen Pfarren gut von zusätzlichen Kräften unterstützt. Die Pfarren im Dekanat Andorf können den Prozess zuversichtlich angehen.

 

Es wird dabei Manches anders, das Wesentliche aber bleibt – wir bleiben lebendige Gemeinde Jesu Christi vor Ort.

 

Mit Lieben Grüßen und Segenswünschen

Dechant Erwin Kalteis

 



 

Hilfe für Ukraine
Caritas OÖ - wir sind für Sie da !
pfarrplakat_coronoa_1a.indd

 

>>Hier kommen Sie zur Homepage der Caritas Oberösterreich<<

 

>> Hier sehen sie die Adressen im Bezirk Schärding<<

 

Sehr herzlich bedanken möchten wir uns im Namen der Caritas Linz für die Spenden, in der Höhe von € 3.052,-- im Rahmen der Caritas Haussammlung.

 

 

10 % davon kommen auf das Pfarrcaritas-Sparbuch und können für Menschen in Not in unserer Pfarre verwendet werden.

 



 

!!! Friedhofmüll !!!
Wer war Carlo Acutis?

 

Ein 15-Jähriger wird selig Viele haben die Ankündigung der Seligsprechung von Carlo Acutis, dem Computergenie, das die Eucharistie zutiefst liebte, schon lange erwartet. Wegen der Pandemie wurde das Datum auf Oktober verschoben, wie Kardinal Angelo Becciu

 

>>Liste der Weltweiten Eucharistischen Wunder (erstellt von Carlo Acutis)



 

Pfarre Kopfing
4794 Kopfing im Innkreis
Pfarrer Hufnagl-Straße 1
Telefon: 07763/2204
Katholische Kirche in Oberösterreich
Diözese Linz

Kommunikationsbüro
Herrenstraße 19
Postfach 251
4021 Linz
http://www.pfarre-kopfing.at/
Darstellung: